Alunorf schließt Kooperation mit Comenius-Gesamtschule

Alunorf schließt Kooperation mit Comenius-Gesamtschule

Welcher ist der richtige Job für mich? In welchem Unternehmen kann ich meine Fähigkeiten am besten einbringen? Keine einfachen Entscheidungen, die junge Menschen an der Schwelle zum Berufsleben treffen müssen. Was hilft: raus aus dem Schulalltag und rein in die Unternehmen. Denn wer frühzeitig Jobprofile kennen lernt und sich an realen Vorbildern orientieren kann, entwickelt leichter eine Idee von der eigenen Karriere. Dazu braucht es einen aktiven Schulterschluss von Schulen und Unternehmen.

Praxisnahe Orientierung geben

Alunorf möchte Schülerinnen und Schüler aus der Region zukünftig noch stärker bei ihrer beruflichen Orientierung unterstützen und hat dazu eine Partnerschaft mit der Comenius-Gesamtschule in Neuss geschlossen. Für die Alunorf ist es die erste Kooperation in diese Richtung. Aus Sicht von Geschäftsführer Oliver Hommel ist das ein vielversprechender Schritt: „Die Ausbildung junger Kolleginnen und Kollegen ist für uns sehr wichtig und wir haben ein großes Interesse an frischen Kräften. Wir sind ein vielfältiges Unternehmen und wir haben viel zu bieten. Das wollen wir den jungen Menschen in der Region auch zeigen. Wir möchten Ihnen die Chance geben, die Alunorf für sich zu entdecken und praxisnah zu erleben, welche beruflichen Wege sie mit uns einschlagen können“.

Auch Cordula Dressler, Leiterin des Personalwesens, sieht in der Kooperation großes Potenzial: „Der Arbeitsmarkt verändert sich und gute Bewerber sind keine Selbstverständlichkeit. Wir wissen, dass wir als Unternehmen uns auch bei den jungen Leuten bewerben müssen. Und wir wollen dabei auch mehr junge Frauen für die Alunorf begeistern“.

„Die Kooperation ist ein sinnvoller Beitrag, den wir als Unternehmen bei der Unterstützung junger Menschen leisten können“, sagt Carsten Specht, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Er spricht aus Erfahrung: „Wer selber größere Kinder hat, weiß, dass der Schritt ins Berufsleben kein einfacher ist. Es ist wichtig, dabei Orientierung zu geben.“

Perspektiven für die Zeit nach der Schule

Die Comenius-Gesamtschule in Neuss ist eine sechszügige Gesamtschule. Die rund 1000 Schülerinnen und Schüler besuchen hier alle Schulzweige. Die Jugendlichen in der Phase der Berufsorientierung zu unterstützen, ist den Lehrerinnen und Lehrern besonders ein wichtiges Anliegen: „Wir wollen, dass jeder Schüler und jede Schülerin eine Perspektive für die Zeit nach der Schule entwickeln kann. DurchKooperationen mit Unternehmen wie Alunorf möchten wir ihnen die Möglichkeit bieten, möglichst früh mit Betrieben in Kontakt zu kommen und dabei auch die Vielfalt der Möglichkeiten jenseits der klassischen Berufsbilder kennen zu lernen.“, sagt Elke Meyer-Lens Koordinatorin für die Studien-und Berufsorientierung an der Comenius Gesamtschule.

Die Kooperation wurde von Alunorf-Ausbildungsleiter Jörg Schröder und Elke Meyer-Lens in Zusammenarbeit mit der IHK angebahnt, jetzt wurde der Kooperationsverstrag erfolgreich unterzeichnet. Nun wird es darum gehen, die Zusammenarbeit konkret zu gestalten.